Facebook Messenger

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Facebook-Messenger ist eine mobile Applikation von Facebook. Facebook-User können über die Instant Messaging App chatten. Seit August 2014 müssen Facebook-User die Messenger App auf ihren mobilen Geräten für die Nutzung des Facebook-Chats installieren.


Mobile Apps

Die Mobile App Messenger ist für die Betriebssysteme Android, iOS und für Windows Phone verfügbar. Die aktuelle Version 11.0 ist 35.9 MB groß, gehört der Kategorie Social Networking an und ist in 34 Sprachen, darunter auch auf Deutsch, vorhanden. Die App ist kostenlos in den App-Stores erhältlich und wird von Facebook, Inc. vertrieben.

Die Facebook Messenger App gibt es auch in einer Lite Version. Diese Version ist im Moment allerdings nur für Android erhältlich (Stand 6.3.2019). Eine Ausnahme bildet die Türkei, hier ist die Messenger App für IOS erhältlich[1]. Die Lite Version hat einen klaren Fokus auf das Messaging. Deswegen hat sie zum Beispiel, anders als die normale Facebook Messenger App, keine Funktion für Spiele. Dafür braucht sie mit unter 10 MB, deutlich weniger Speicherplatz als die normale Facebook Messenger App und auch der Datenverbrauch ist geringer[2]. Ein weiterer Vorteil ist, dass die App auch bei schlechtem Netz noch funktioniert. Außerdem braucht die App weniger Arbeitsspeicher, als die normale Facebook Messenger App.

Windows 10 App

Es gibt die Facebook Messenger App nun auch für das weit verbreitete Betriebssystem Windows 10 von Microsoft. Damit können PC-Nutzer den Messenger direkt in Ihr Betriebssystem integrieren. Neue Nachrichten werden somit direkt im Benachrichtigungs-Center von Windows 10 angezeigt. Auch in dieser App können selbstverständlich Bilder und Sprachnachrichten versendet werden, ebenso stehen alle Smileys und GIF´s zur Verfügung. Die App steht im Windows-Store zum kostenlosen Download zur Verfügung. [1]

Chat

Die Messenger App ersetzt die Chat- und Nachrichtenfunktion der Facebook App. Nutzt ein Facebook-User die Messenger App nicht, so kann er nicht auf seinen mobilen Geräten auf die Chat- und Nachrichtenfunktionen zugreifen.

Kontakte

Messenger zeigt dem User alle Kontakte auf, die bereits Messenger verwenden. Zudem können alle Kontakte aus dem Smartphone mit Messenger synchronisiert werden. Dies muss in der Privatsphäre des Smartphones genehmigt werden. Des Weiteren können Facebook-Freunde, die die Messenger App nicht nutzen, eingeladen werden. Es steht dem User frei seine Telefonnummer hinzuzufügen und auch auf diesem Weg gefunden zu werden.

Aktuelle Chats

Unter der Rubrik Aktuell kann man alle offenen Chats und Nachrichten sehen.

Chat-Partner

Chats können mit einzelnen Personen oder mit Gruppen geführt werden.

Sichtbarkeit

Der User kann die Sichtbarkeit im Chat selbst bestimmen. Selbst wenn dieser Offline ist, kann er einen Chat starten. Chats können auch mit Freunden geführt werden, die die Messenger App nicht installiert haben.

Funktionen

Man kann in einem Chat eine Nachricht verfassen, Videos und Bilder schicken, Emoji-Smileys verwenden sowie Tonaufnahmen senden.

Benutzerspezifische Begrüßung

Weiterhin ist es möglich eine benutzerdefinierte Begrüßung für den Messenger-Chat zu erstellen, wenn man seine Facebook-Seite über den Facebook-Business-Manager pflegt. Diese personalisierte Begrüßung erscheint, wenn ein User zum ersten Mal eine Messenger-Unterhaltung mit einem anderen User führen möchte. Um die Funktion zu aktivieren, klickt man oben auf seiner Seite auf „Einstellungen“ und klickt in der linken Spalte auf den Eintrag „Nachrichten“. Ganz unten auf der Seite findet sich ein Eintrag „Eine Messenger-Begrüßung anzeigen“. Hier wird der Button auf „Ja“ gestellt. Es wird eine Standard-Begrüßung vorgeschlagen, die man nun über Button „ändern“ individuell auf sich anpassen kann. Nach den vorgenommen Änderungen den Button „Speichern“ betätigen. Fertig. [2]

Künstliche Intelligenz "M"

Chats können auch mit einem virtuellen Assistenten geführt werden. Dieser nennt sich „M“. Es handelt sich dabei um eine künstliche Intelligenz, der innerhalb des Facebook Messengers Aufgaben für seine Nutzer übernimmt.

Das bedeutet, dass sich „M“ weiterentwickeln kann, sobald er verwendet wird. Aufgaben, die "M" für seine Nutzer übernimmt könnten unter Anderem Hotelbuchungen oder Dekorationen von Räumen umfassen. Es könnten Geburtstagsgeschenke für Personen vorgeschlagen, Restaurantbuchungen vorgenommen oder komplette Veranstaltungen organisiert werden. Alleinerziehende könnten einen Babysitter ermitteln und viele weitere Aufgaben effizient erledigt werden.

„M“ steht im Wettbewerb zu weiteren Assistenten, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basieren. Dazu zählen zum Beispiel Apple´s Siri, Microsoft Cortana, Google´s Now Amazons Alexa, etc. [3][Stand: Juni 2017]


Facebook ist mit der Kombination des sozialen Netzwerkes und der Künstlichen Intelligenz im Hinblick auf das Wissen über den Nutzer seinem Wettbewerb gegenüber im Vorteil. Dem Nutzer sollte klar sein, was dies im Hinblick auf seine Privatsphäre bedeutet. [4][Stand: Juni 2017]


Facebook´s Vision ist, seinen Messenger zum meist genutzten Kommunikationsmedium zu machen. Jeder Mensch soll zuerst „M“ konsultieren, wenn er etwas benötigt. Zunächst wurde „M“ von den eigenen getestet. Danach startete der erste Roll-out an User einer vorab definierten Region. [5][Stand: Juni 2017]


Weiterhin geht es Facebook darum mehr über die Absichten seiner Nutzer zu erfahren. Es geht sozusagen darum den unausgesprochenen Wunsch voraussehen und erfüllen zu können. Man tippt dazu ein entsprechendes icon im Messenger an und sendet eine Aufgabe an „M“. Der Nutzer braucht beispielsweise ein Geschenk für eine bestimmte Person. So ist M in der Lage, Informationen über die zu beschenkende Person im sozialen Netzwerk zu sammeln. Auf Grundlage dieser Informationen, soll das passende Geschenk identifiziert werden und könnte direkt bestellt werden.


Der Dienst soll Stand heute gratis für seine Nutzer sein. Finanzieren wird sich „M“ durch die Zulieferer, die hinter der Erfüllung der Aufgaben stehen. Denn für Unternehmen eröffnen sich durch Kooperationen mit Facebook ganz neue Absatzmöglichkeiten.

Aktuell steht hinter der „Künstlichen Intelligenz“ ein Trainerteam. Dieses überwacht die Erfüllung komplexerer Aufgaben. Diese sollen dann ebenfalls stetig von KI`s übernommen werden. [6][Stand: Juni 2017]


Die Technologie steht noch am Anfang. Qualitativ hochwertige Lösungen müssen erst noch durch „M“ erlernt werden. Das könnte jedoch schnell erfolgen. [7][Stand: Juni 2017]


Interessant ist der Mehrwert, den „M“ sowohl für Unternehmen, als auch für private Nutzer bietet.

Telefonieren

Den Messenger App Usern steht eine kostenlose Sprachanruf-Funktion zur Verfügung.

Einstellungen

In den Messenger App Einstellungen kann bestimmt werden, ob Push-Benachrichtigungen aktiviert werden dürfen. Sofern die Benachrichtigungen eingeschaltet sind, können diese einen App-Ton und eine App-Vibration haben.

Privatsphäre & Nutzungsbestimmungen

Hierbei wird auf die Facebook-Richtlinien verwiesen.

Erweiterungen

Im März 2015 wurde auf der Entwicklerkonferenz F8 bekannt, dass Facebook seinen Messenger mit neuen Funktionen ausstatten und zu einer Plattform ausbauen wird.

Die vorgestellte Messenger Plattform wird es externen Entwicklern ermöglichen, eigene Erweiterungen für den Facebook Messenger zu schreiben. Mit der neuen Plattform soll Entwicklern die Möglichkeit gegeben werden, komplexere Inhalte in einer selbstgewählten Form darzustellen und auch durch den Benutzer anzupassen. Zum Start soll es insgesamt 40 Drittanbieter-Anwendungen geben. Die Apps können über ein Software Development Kit ihre Inhalte direkt in den Messenger integrieren. Diese neuen Erweiterungen erlauben zum Beispiel das Erstellen und Versenden von GIF-Dateien, Videos und Minispielen.

Facebook öffnet zudem seinen Messenger für die Kommunikation von Unternehmen und Kunden. Für Anbieter wie Online-Shops und andere Dienstleister ist es künftig mit Hilfe des Dienstes Messenger Business möglich, Chat-Nachrichten, zum Beispiel Bestell- und Versandinformationen, direkt an den Nutzer zu schicken. Der Kunde kann auf diesem Wege Rückfragen, Reklamationen oder Änderungswünsche loswerden.

Auf der F8 2019, der alljährigen Facebook-Konferenz, stellte Facebook zahlreiche neue Features, unter anderem, für den Facebook Messenger vor. Facebook kündigte an, dass die App komplett neu entwickelt wird, um den schnellsten Messenger auf dem Markt zu schaffen. So soll der Messenger nur noch ¼ des Arbeitsspeichers benötigen und in unter 2 Sekunden starten.

Ein weiteres angekündigtes Feature ist der Friendsfeed direkt im Messenger. Das besondere hierbei ist, dass dieser vollkommen privat ist und nur Aktivitäten der Freunde ausgibt. Interessant ist jedoch, dass hier nichts gepostet wird. Der Feed setzt sich u.A. aus Instagram Stories und anderen Quellen zusammen.

Auch in Sachen Sicherheit and Accessability auf technischer Seite macht der Facebook Messenger einen Sprung nach vorne. Die Nachrichten sind in Zukunft Ende-zu-Ende verschlüsselt und es soll Schnittstellen für andere Messenging-Dienste wie WhatsApp geben. [8]

Weblinks

https://www.facebook.com/

https://www.facebook.com/help/151024075021791/

https://itunes.apple.com/us/app/facebook-messenger/id454638411

Facebook Messenger Lite App im Google Playstore

Vorstellung der Facebook Messenger Lite App

Test der Facebook Messenger Lite App

http://www.internetworld.de/mobile/facebook/gratis-telefonieren-facebook-messenger-456624.html

http://www.giga.de/apps/facebook-messenger-fuer-iphone/tipps/facebook-messenger-app-abmelden-und-online-status-verbergen-android-ios/

Artikel auf ZDNET.de über die Erweiterungen des Messengers

Neuerungen des Facebook Messengers

https://www.wired.com/2015/08/facebook-launches-m-new-kind-virtual-assistant/

https://techcrunch.com/2015/08/26/facebook-is-adding-a-personal-assistant-called-m-to-your-messenger-app/

http://www.bbc.com/news/technology-34070539

https://en.wikipedia.org/wiki/Facebook_F8