IOS

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff iOS beschreibt ein Betriebssystem, dass von Apple speziell für mobile Geräte entwickelt wurde. Es läuft auf IPad, IPhone und dem IPod touch.


Geschichte

Bereits 2005 begannen die Vorarbeiten für das Vorhaben, nach rund 2 Jahren Entwicklungszeit wurde iOS auf der MacWorld Conference and Expo vorgestellt. Steve Jobs nannte es ein „MacOS, welches auf dem iPhone läuft“ [1]. Ursprünglich war iOS ein geschlossenes Betriebssystem. Erst 2008 wurde ein sogenanntes Software Development Kit (SDK) angekündigt und für Entwickler freigegeben. Das markiert auch den Beginn von iOS 2.0. Darin enthalten waren auch die Einbindung von von Google Street View. Juni 2009 ging dann Version 3.0 auf die Geräte. Dann erst war Copy&Paste möglich, dieses Update nutzte damit vor allem der Bedienerfreundlichkeit. Mit Version 4.2.1 im November 2010 kam dann die Zusammenführung zu einem gemeinsamen Betriebssystem. Zunächst gab es namentlich unterschiedliche Versionen für IPhone und IPad, technisch gesehen waren die Unterschiede allerdings sehr gering. Das zeigt sich darin, dass auf dem IPad sämtliche für das IPhone entwickelten Apps ausführen kann. Erst 2010 gab es dann das iOS unter dem jetzigen Namen, nachdem Apple die Namensrechte von Cisco Systems gekauft hatte.[2] Außerdem wurde mit Facetime eine Video- und Audiotelefonie-Technologie eingeführt. Mit Version 5.0 sprechen wir also von dem, das viele mittlerweile kennen und nutzen. Bedienerfreundlichkeit und Design werden immer mehr ausgebaut und bestehende Apps werden erweitert. Mit dieser Version wurde auch Siri in iOS eingebaut und genutzt. Seither wird das Betriebssystem weiter ausgebaut.

Bedienung

Das Betriebssystem soll möglichst einfach gehalten werden, so der Wunsch der Programmierer. Deswegen beschränkt es sich fast ausschließlich auf den Home-Button des jeweiligen Geräts und den Touch-Bildschirm. Dort sind unter anderem die verschiedenen Apps sowie die Statusleiste zu sehen. Erst ab Version 5.0 war es möglich, die Apps auch in Ordnern zu organisieren.

Mitgelieferte Applikationen (eine Auswahl)

• Mail (E-Mail-Programm)

• Apple Safari (Webbrowser)

• Musik (Musik abspielen)

• Videos (Video abspielen)

• Nachrichten (SMS, MMS, iMessage)

• Kalender (Terminverwaltung)

• Fotos (Foto- und Videoaufnahmen anschauen und bearbeiten)

• Kamera (Foto- und Videoaufnahmen erstellen und bearbeiten)

Facetime (Videotelefonie)

• Notizen (Notizen erstellen)

iTunes Store (Zugriff auf den iTunes Store)

• App Store (Zugriff auf den iOS App Store)

• iBooks (Lesen und Kaufen von Büchern im Apple iBook-Store)

PodCasts (Laden und Hören von PodCasts)


Plagiatsvorwürfe

Immer wieder wird Apple vorgeworfen, Funktionen nicht selbst entwickelt zu haben. Stattdessen soll die Firma die Anwendungen kopiert zu haben. Als Beispiel sei der Fall des Briten Greg Hughes genannt. Er hatte die App WiFi-Systems für iOS 4 entwickelt, die es ermöglichte, iOS-Geräte drahtlos mit iTunes zu synchronisieren. Allerdings wurde die Anwendung im AppStore abgelehnt, so dass er sie in einem anderen Store veröffentlichte. In Version 5.0 wurde WiFi-Sync mit identischem Namen und ähnlichem Logo veröffentlicht [3]

Weblinks

Offizielle Website von iOS 11 [4]

iOS Timeline [5]

Die Geschichte von Apples iOS [[6]]