Emoji

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emoji kommt aus dem Japanischen und bedeutet Bildzeichen oder auch Ideogramm. Ein Ideogramm ist ein Zeichen, das für eine Begriff steht oder ganze Worte ersetzen kann. Zum Einsatz kommen sie in SMS oder bei einem Chat. Sie bestehen nicht wie Emoticon aus ASCII-Zeichen.

Geschichte

Die Emojis wurden von Shigetaka Kurita erfunden. Er hat Ende der 90er Jahre bei DoCoMo am i-mode-Projekt mitgearbeitet. Die ersten Emojis waren einfarbig, nicht wie heute farbig. Das entsprach den Fähigkeiten det Mobiltelefone aus der Zeit. Heutzutage sind Emojis nicht nur farbig, sie sind auch wesentlich detaillierter. Der chinesische Künstler Xu Bing hat 2014 das Buch „Book from the Ground“ ausschließlich mit Emojis verfasst. Das Emoji das Tränen lacht, wurde 2015 vom Oxford Dictionary zum Wort des Jahres gewählt. Es steht für ein „Wort“, das sprachliche Barrieren überwindet.

Politisch korrekte Emojis

Apple entwickelt politisch korrekte Emojis, die Mitte 2015 eingeführt wurden. Appel orientierte sich an der 6-Stufen-Hautton-Skala des amerikanischen Dermatologen Thomas Fitzpatrick. Thomas Fitzpatrick hat diese Skala in den Siebzigerjahren festgelegt. Zum Auswählen muss das entsprechende Emoji einfach länger gedrückt gehalten werden, dann erscheint eine Auswahl aus fünf weiteren Hauttönen, von Blassrosa bis Dunkelbraun. Die Haar- und Bartfarbe variiert ebenfalls. Die Hauttöne beschränken sich nicht nur auf Gesichter, auch Finger- oder Hand-Emojis können in den verschiedenen Farben verschickt werden. Auch die Familien-Emojis wurden weiterentwickelt. Nun gibt es beispielsweise auch die Möglichkeit, Pärchen des gleichen Geschlechts oder Familien mit zwei Müttern oder zwei Vätern auszuwählen. Die angepassten Emojis können leider nur bei Geräten ausgewählt werden, die eine neuere Softwareversion haben. Bei Apple-Geräten beispielsweise ab der Version 8.3.

Emojis bei Facebook

Facebook hat seit Februar 2016 neue Emojis (Reactions) als Alternative zum Like-Button eingeführt. Facebook erhofft sich durch die Einführung eine regere Beteiligung bei Facebook. Viele Beiträge werden nicht kommentiert. Ein Grund könnte sein, das die User zu bequem sind zu tippen, die neuen Reactions könnten dem entgegenwirken. Um die neuen Emojis auszuwählen muss man wie beispielsweise bei Whatsapp den Like-Button etwas länger gedrückt halten, dann erscheinen die neuen Icons zur Auswahl. Die neuen Symbole stehen für Liebe (ein Herz), Haha (ein Gesicht, das die Augen zukneift vor Lachen), Wow (ein Gesicht mit vor Überraschung geöffnetem Mund), Traurig (ein Gesicht mit einer Träne) und Wütend (ein grimmig dreinblickend rotes Gesicht).

Saarmoji und Stumoji

Seit 2018 gibt es ganz spezielle Emojis des Bundeslandes Saarland. Sie erfanden ihre eigenen Bildschriftzeichen, die lokale Begriffe und Eigenheiten der Region abbilden. Das können einfache Sprüche, aber auch typisch kulinarische Abbildungen, wie zum Beispiel der Saarländische Schwenker sein. Die Emojis sind leicht zu installieren, sowohl für iOS als auch Android und können dann per SMS, Messenger oder auch über Social Media verschickt werden. Die Saarmojis sind als eigene Tastatur auf dem Smartphone anwählbar. Praktisch ist auch, dass die Saarmojis nur der Absender auf seinem Smartphone installiert haben muss, der Empfänger sieht die geschickten Saarmojis auf jeden Fall.

2019 zog dann auch die Stadt Stuttgart nach und brachte ihre lokalen Eigenheiten in Form von Emojis auf den Markt. Auch hier gibt es viele schwäbische Ausdrücke als Emojis, aber auch Sehenswürdigkeiten und kulinarische, regionale Spezialitäten in Form von Bildschriftzeichen. Die Stumojis dienten auch als Marketing-Aktion des Flughafen Stuttgarts, deswegen gibt es auch einige Emojis, die den Flughafen abbilden.

Weblinks

Wörterbuch mit Emoji-Begriffen

Gebrauch von Emojis auf Twitter in Echtzeit

Liste von Emojis fpr Facebook

Emoji Bedeutung

Real Life Emoji Keyboard! – Youtube

3D Emoji – App

Saarmoji

Stumoji

Einzelnachweis

Wikipedia – Emoji