Vizify

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vizify ist ein englischsprachiger Dienst des Unternehmens Steam Funk Labs. Inc, finanziert von TechStars, der über die Schnittstellen eines oder mehrerer Social-Media-Netzwerke oder Plattformen (Twitter, Facebook, Foursquare, Linked.In etc.) den Inhalt der jeweiligen (Profil-)Konten darstellt, aggregiert und wesentliche Informationen daraus anschaulich aufbereitet. Papierene Vorbilder dafür sind die im „analogen Leben“ gängigen persönlichen Informationen, wie sie im Lebenslauf und auf Visitenkarten zu finden sind. Die virtuelle (Social-Media-)Identität lässt sich auf diese Weise zusammenfassen und kann beispielsweise bei der beruflichen Weiterentwicklung oder schlicht beim Identitätsmanagement dienlich sein.


Verknüpfte Profile zur Darstellung der digitalen Identität

Ein wesentliches Merkmal von Netzwerkmedien (Social Media) ist die Verknüpfung von Konten sowie Informationen zuzüglich entsprechender Empfehlungen derselben untereinander. Dabei werden unterschiedliche Plattformen für verschiedene Zwecke betrieben: Linked.In etwa für das berufliche Netzwerk und Facebook vielleicht eher für den privaten Freundeskreis. Diese teilweise bewusste Abgrenzung möchte man gelegentlich überwinden, aus Effizienzgründen, aber auch, weil man eine komplette digitale Identität sichtbar machen möchte. Über bereitgestellte Schnittstellen (API) ist es beispielsweise möglich, Facebook mit Twitter, Twitter mit Foursquare oder Instagram mit Tumblr zu verknüpfen. Die Verbindungen, die derart über die Binnenverknüpfungen der jeweiligen Plattformen hinaus freigelegt und analysiert werden, ergeben ein netzwerkübergreifendes Profil (Social Graph). Anders als herkömmliche Suchmaschinen, die vorrangig auf Schlagwort- und Verknüpfungs-Algorithmen basieren, werden hier auch individuelle Bewertungen und Relevanzmarkierungen („Gefällt mir“, „Favorit“, „Re-Tweet“ etc.) mit einbezogen.

Aus verstreuten persönlichen Meldungen werden persönliche Infografiken

Der Dienst erstellt der veröffentlichten Meldungen bei den Plattformen eine Schlagwortliste, bereitet die Einwählorte in einer Karte auf und stellt den beruflichen Werdegang dar – in anschaulichen Infografiken, meist mit kreisrund dargestellten Informationen. Diese sind zudem auf Wunsch veränderbar. Der Mehrwert besteht darin, dass man diese Daten kompakt zusammengefasst darstellen kann und nicht bei den einzelnen Plattformen nacheinander recherchieren muss.

Abgrenzung zu anderen Diensten

Vizify liest die jeweiligen Profilinformationen aus und stellt diese grafisch dar. Für den individuellen Nutzer ergibt sich eine Art Netzwerk-Visitenkarte, ein Brennglas sämtlicher Aktivitäten aus den Netzwerkmedien. Einzelne Informationen oder Schwerpunkte können manuell nach den eigenen Vorstellungen nachbearbeitet werden, um wie bei about.me und Cardcloud Vizify als Anlaufstelle für neue Kontakte im Netz festzulegen und beispielsweise im sogenannten "Twitter-Bio" oder im Facebook Profil hinterlegen. Darüber hinaus kann man das Visitenkarten-Ergebnis bildhaft im Netz präsentieren, einschließlich Porträtfoto, persönliche Informationen und Verknüpfungen zu weiteren Profilen auf Facebook, Google+ etc. About.me, mirror.me, Jux oder auch Rebelmouse sind mit Blick auf die teilweise manuelle Eingabe von Daten zum Teil nachteilig wie auch der eingeschränkte Raum für die Darstellung der eigenen Person.

Konkrete Umsetzung

Vizify bedient sich anderer Netzwerkmedien, die automatisch vorgeschlagen werden. Die Verknüpfung mit diesen passiert rasch und das eigene Profil entsteht nach wenigen Minuten. Ab diesem können Personalisierungen vorgenommen sowie Farben, Zitate, Werdegang, Wohnorte angepasst werden, was allerdings nicht zwingend ist.

Weiterführende Verknüpfungen

Blogs:

Netzpräsenzen: