Twitpic

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

TwitPic war ein sehr verbreitetes, mit Twitter [1] verbundenes Fotoportal, mit dessen Hilfe sowohl Fotos als auch Videos getwittert werden konnten. Wie alle Tweets waren diese auch über Smartphone, Website oder E-Mail einstellbar. Dafür nutzte der externe Service die offizielle API-Schnittstelle.

Weltweit bekannt wurde dieser spezielle Twitter-Bilderdienst durch die fast in Echtzeit geposteteten Aufnahmen einer Flugzeug-Notwasserung auf dem New Yorker Hudson River Anfang 2009.


Geschichte

TwitPic wurde 2008 von Noah Everett vorgestellt und etablierte sich in der Folge mit ca. 20-30 Millionen Nutzern schnell als eine der beliebtesten und meist genutzten Twitter-Applikationen. Nachdem Twitter 2011 selbst eine entsprechende Funktion auf der eigenen Plattform integrierte, stellte Everett wenig später seinen Dienst Heello als Twitter-Alternative vor, welcher sich mit ca. 1 Million Nutzer jedoch nicht ausreichend auf dem Markt etablieren konnte und somit im August 2014 wieder eingestellt wurde. (Seit 2013 betreibt Everett den Messaging-Dienst Pingly[2]).

Im selben Jahr drohte Twitter damit TwitPic den Zugang zum Twitter-Dienst aufgrund von Streitigkeiten in Bezug auf den Schutz des Markennamens zu sperren. Noah Everett versuchte zunächst den Dienst über einen Verkauf an einen Investor zu retten, einigte sich dann jedoch mit Twitter darauf, TwitPic am 25. September 2014 einzustellen bzw. an Twitter zu verkaufen. Die Apps für IOS und Android wurden daraufhin aus den APP-Stores gelöscht und die eingestellten Bilder gingen an Twitter über, wobei Nutzer weiterhin einzelne Bilder oder den ganzen Account löschen und die eigenen Daten exportieren, jedoch keine neuen Bilder mehr veröffentlichen konnten.

Für Empörung sorgte TwitPic im Mai 2011, weil es seine Nutzungsbedingungen dahingehen abgeändert hatte, dass TwitPic automatisch Nutzungsrechte an den eingestellten Fotos der Nutzer erhält. Dies bedeutete, dass die Urheberechte zwar natürlich beim Ersteller verblieben, TwitPic die Inhalte aber gleichzeitig eben auch gewinnbringend nutzen bzw. weiterverwenden durfte. Zur weiteren Vermarktung hatte TwitPic diesbezüglich einen Vertrag mit der britischen Agentur WENN[3] abgeschlossen. Ähnliche, nicht exklusive, Nutzungsrechte enthalten jedoch inzwischen eine Vielzahl von Social Media Plattformen, darunter auch Twitter.

Richtlinien-Änderungen der Twitter API

Seit Juni 2011 bietet Twitter einen eigenen Foto-Sharing-Dienst an. Für die Twitter-Smartphone-Applikation ist es seitdem nicht mehr möglich, alternative Dienste wie TwitPic in den Einstellungen auszuwählen. Es können dort nur noch direkt Fotos über den eigenen Dienst eingebunden werden.

Nutzung von TwitPic

Für die Nutzung von TwitPic wurde der eigene Twitter-Account benötigt. Eine weitere Registrierung war daher nicht notwendig. Der Login wurde über einen TwitPic-Button gestartet und man gelang gleich auf das Dashboard mit einer Übersicht der aktuellen PictureTweets.

Die Anwendung war komplett in englischer Sprache und kam mit wenigen Menüpunkten und Einstellungen aus. Das Hochladen von Bildern und Videos war kinderleicht und der entsprechende Link konnte via Häkchen zeitgleich bei Twitter veröffentlicht werden. Wer viel unterwegs ist, konnte TwitPic auch mit seinem Smartphones verwenden, indem die Datei an die eigene TwitPic Mailadresse gesendet wurde. Voraussetzung für die mobile Nutzung war, das bei TwitPic die Mailadresse eingerichtet wurde.

Alternativen

Nachdem seit 2011 Bilder ohne Umweg direkt über Twitter eingefügt werden können hat sich der Bedarf nach entsprechenden Applikationen deutlich verringert bzw. verändert. Über Social Media Tools, welche zudem umfassendere Features beinhalten, wie beispielsweise Hootsuite, aber auch durch die Verknüpfung von Twitter mit anderen Plattformen, wie Flickr oder Facebook etc. können Bilder inzwischen ohnehin unkompliziert auf Twitter genutzt werden.

Weblinks