Klout

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Klout Inc.[1] wurde 2008 von Joe Fernandez in San Francisco, USA gegründet. Das Unternehmen bietet das kostenlose, sehr aussagekräftige Analyse-Tool Klout an. Dieses Tool ist das bisher bekannteste Onlinewerkzeug zur Reputationsmessung von Personen im Social Media Bereich und wird als „Einfluss-Mess-Maschine“ bezeichnet. Klout ist ein vollautomatisches, elektrisches Analyse-Tool und bisher kostenlos anwendbar. Das Analyse-Tool gibt Informationen drüber, wie hoch die Reichweite und der Einfluss (auf andere Personen) des eigenen Online-Auftritts sind.

Update: Der Service klout.com wurde zum 25. Mai 2018 eingestellt[1]

Software

Die Software von Klout basiert auf verschiedener Ranking-Algorithmen und semantischen Verfahren. Anhand dieser ermittel Klout, die Relevanz der Personen in Online-Netzwerken. Die Software von Klout ist bisher keine Open Source Software.

Vorgehensweise der Analyse / Klout Score

Aus Daten verknüpfter sozialer Netzwerke errechnet Klout die Reichweite und den Einfluss (die Reputation) von Personen in sozialen Netzwerken. Dabei werden diverse soziale Netzwerke zur Bewertung berücksichtigt. Bisherige Netzwerke, die das Analyse-Tool berücksichtigt, sind facebook, Twitter, LinkedIn, Instragram, Google+, YouTube und Foursquare. Anhand von Kriterien wird der Klout Score ermittelt, der sich zwischen den Werten 1 und 100 befindet und als repräsentativer Wert der eigenen Social Media Reichweite und des Einflusses zu betrachten ist. Bei der Analyse werden mittlerweile mehr als 400 verschiedene Variablen mehrerer Sozialer Netzwerke geprüft.

Der Klout-Score wird aus den folgenden Kriterien berechnet.

Tatsächliche Reichweite - True Reach

Unter der tatsächlichen Reichweite ist die Anzahl der Menschen zu verstehen, die mit dem eigenen Profil erreicht werden, somit die Größe der „Fan-Base“ eines Accounts.

Verstärkungspotential – Amplification

Verstärkungspotential erfasst die Anzahl, wie oft die Nachrichten (bspw. Tweets) eines Profils durch beispielsweise „Retweets“ weitergeleitet werden. Es wird somit analysiert, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass die „Fan-Base“ den Einfluss umsetzen könnte. Je mehr Personen mit dem eigenen Profil erreicht werden, desto höher ist die Verbreitung des Inhalts des eigenen Profils.

Netzwerk – Network Impact

Unter Netzwerk ist das Einflussniveau der beeinflussbaren „Fan-Base“ zu verstehen. Das heißt, wie viele „Top-Influencer“ sich an der Amplification beteiligen.

Der Klout Score wird aus der Summe von "True Reach", "Amplification" und "Network", geteilt durch den Standard Score und multipliziert mit der Gewichtung, errechnet.

Ergebnis der Analyse / Klout Score

Je höher der durch die Analyse ermittelte Klout-Score, desto höher ist die eigene Online-Reputation, das heißt, die Reichweite und der eigene Einfluss auf andere Personen. Die Klout-Werte lassen sich mit den Klout-Werten anderer Personen vergleich.

Klout-Dienst „+K“

Mittels +K können Klout-Nutzer angeben, welcher andere Nutzer sie zu welchem Thema beeinflusst hat. Dies ist fünfmal am Tag möglich. Durch die sofortige Möglichkeit, diese Vergabe per Twitter oder facebook zu veröffentlichen, profitiert nicht nur Klout, sondern auch der Nutzer, der +K vergibt als auch derjenige, der es erhält, durch erhöhtes Auftauchen seines Namens in den sozialen Medien in einem positiven Kontext.

Klout und Twitter

Die Influence Matrix, die zu einem Twitter-Account erstellt wird, erlaubt tatsächlich eine tiefergehende Analyse des eigenen Twitter-Verhaltens bzw. des Engagements anderer.

Klout für Unternehmen/ Klout for Business [2]

Indem Klout die Möglichkeiten des Influencer-Targeting fokussiert, soll es für Unternehmen noch mehr an Attraktivität gewinnen. Neben dem Klout-Score existiert auch die Möglichkeit des „Klout for Business“. Diesbezüglich werden aus den Aktivitäten der Klout-Nutzer nun auch Beziehungen zu Marken und Unternehmen abgeleitet und abgebildet. Mit dem neuen Analyse-Tool sollen Unternehmen in der Lage sein, die für sie wichtigen Influencer zu identifizieren und zu erreichen. Hierfür hält Klout ein Dashboard bereit, mit dem sich Unternehmen einen Überblick über verschiedene Statistiken verschaffen können. Darunter fällt dann beispielsweise auch eine Analyse inhaltlicher Themen, mit denen ein Unternehmen positiv bei seinen Influencern auffallen kann. Dahinter steckt folgende Idee: Wer in seinem Netzwerk bereits offen kommuniziert, dass er Fan einer Marke ist, tritt quasi als Markenbotschafter auf. Um sein Engagement auch langfristig aufrecht zu erhalten, kann er nun von Unternehmen mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht werden und beispielsweise mit einem „Perk“ belohnt werden. Das können ganz unterschiedliche Dinge sein: wie z.B. Vergünstigungen, Goodies oder auch mal ein Testgerät. Auf diese Weise soll das Tool helfen, engere Beziehungen zwischen Marken und Kunden im Social Web herzustellen. Klout for Business kann so für Unternehmen eine interessante Möglichkeit sein, Brand Awareness zu steigern.

Weblinks

  • Effective, May 25, 2018, Lithium has sunset the Klout service. The Klout acquisition provided Lithium with valuable artificial intelligence (AI) and machine learning capabilities, but Klout as a standalone service is not aligned with our long-term business strategy. We appreciate the loyal Klouters out there who stuck with us all these years – keep influencing! For our enterprise customers, please know that Lithium is committed to providing you with innovative technology and services to differentiate your customers’ experience, and we’re excited to share our new capabilities with you! Want an update?