Fruji

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fruji

Inhaltsverzeichnis [Verbergen]

1 Definition 2 Entstehung 3 Account-Typen 4 Eigenschaften des Tools 5 Weblinks

Definition

Fruji ist ein Twitter Analyse-Tool. Dieses Tool ermöglicht die einflussreichsten Follower zu identifizieren, diese zu analysieren und alle Daten in Form von einfachen Berichten und Statistiken zur Verfügung zu stellen. Fruji berechnet wichtigste Twitter-Follower und analysiert gratis beziehungsweise gegen eine klein

Entstehung und Personon

Das Tool ist im Jahr 2012 durch den Österreicher Roman Mittermayr an einem Wochenende als eine Art Seitenprojekt entstanden, hat sich schnell zu einem Geheimtipp entwickelt und zählt heute mehr als 10.000 User. Der ÖsterreicherRoman Mittermayrangeboten, der früher bei Microsoft in Seattle als Produktplaner arbeitete und heute zwischen London und Wien pendelt, um die Talentscout-PlattformTwentyPeople.comzu betreuen.

Account-Typen

Abhängig von dem Fruji Account-Typ kann man mit Hilfe des Tools aus den Daten des eigenen Twitter-Account unterschiedliche Statistiken erstellen lassen. Insgesamt bietet das Unternehmen drei Account-Typen an: kostenlose Basis-Version und kostenpflichtige Premium- und Pro-Varianten. Zusätzlich dazu gibt es eine kostenlose iPhone-App in abgespeckter Form.

Eigenschaften des Tools

Fruji bietet die Möglichkeit, sowohl einfache Auswertungen wie Follower-Zahl, Tweets oder Retweets vorzunehmen, als auch andere Analysen zu fahren. Das Tool zeigt welche Accounts die Gefolgschaft gekündigt haben, welche Follower besonders populär und wertvoll sind und einen von Twitter verifizierten VIP-Account haben. Zusätzlich filtert das Tool auch die so genannten Spam-Accounts raus, zeigt welche Sprachen die Follower sprechen, woher sie kommen und welche von denen neu dazu gekommen sind. Heute gibt es etwa 5000 Nutzer, wovon sich etwa 140 einen Pro-Account (5 Dollar/Jahr) und 100 einen Premium-Account (25 Dollar/Jahr) leisten. Täglich kommen außerdem im Schnitt 150 neue Nutzer dazu, die sich mehrheitlich mit dem kostenlosen Basis-Account zufriedengeben. Kostenlos ist die iPhone-App von Fruji nutzbar, die in abgespeckter Form die Analyse aufs Smartphone-Display bringt. Je nach Account-Typ kann man Fruji aus den Daten seines eigenen Twitter-Account verschiedene Statistiken erstellen lassen. Denkbar simple Auswertungen sind Kurvendiagramme zu Follower-Zahl, Tweets oder Retweets. Außerdem kann man sich neue Follower listen lassen. Interessant ist auch die Liste jener Accounts, die dem eigenen Profil die Gefolgschaft gekündigt haben - so kann man nachschauen, wen man möglicherweise verärgert hat.

Premium/ Pro-Account

Wenn man sich einen Premium- oder Pro-Account besitzt, kann man auswerten, welche Follower besonders populär sind, welche besonders wertvoll sind und welche einen von Twitter verifizierten VIP-Account haben - in der Regel sind das jene Nutzer, die relativ bekannt sind (z.B. Musiker, Schauspieler, Politiker, Unternehmer, Journalisten, etc.). Mit `Most Popular Followers` zeigen wir unseren Nutzern zum Beispiel jene Personen, die eine sehr große Reichweite haben und zu seiner Leserschaft gehören. Twitter selbst bietet hier keine Sortiermöglichkeit an. Leider ist es auf Twitter in den vergangenen Jahren sehr populär geworden, automatisierte Massenfreundschaftssysteme zu verwenden, die mit der Hoffnung auf ein "follow-back" für viele eine passable Lösung zu sein scheinen. Das System filtert populäre Follower heraus und analysiert deren Accounts nach Indikatoren für solche Massenfreundschaftsmethoden. Hat einer dieser Accounts etwa weit über 100.000 Follower, folgt selbst aber auch einer unglaubwürdigen Menge an Leuten, dann informiert Fruji, dass ich für diese Person nicht wirklich wichtig ist, weil er die eigenen Tweets mit großer  Wahrscheinlichkeit nie gelesen hat. Der Analyse-Dienst siebt diese unwichtigen Accounts aus und listet dem Nutzer nur die wertvollen.

Wer verwendet Fruji?

Zu den zahlenden Kunden von Fruji gehören derzeit laut Mittermayr Sportschuhhersteller, Luxusautomarken, Fernsehsender in Frankreich, USA und Spanien, Museen in London und New York, Investoren von Twitter und ein US-Botschafter - konkrete Namen will er aber nicht nennen. Große Unternehmen verwenden zum Beispiel die Wachstumszahlen nach verschiedenen Events, um zu sehen, ob eine Promotion des Accounts gut funktioniert hat. Andere verwenden diese Zahlen für die interne Berichterstattung als Teil des konzernweiten Marketings. Unternehmen verwenden auch die Zeitzonenanalyse, um zu sehen, zu welcher Kernzeit die meisten Follower einen Tweet lesen werden und wie sich die Gefolgschaft auf die Zeitzonen verteilt.

Weblinks