Social Media Sharing

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Social Media Sharing meint das Teilen bzw. Mitteilen von medialen Inhalten im Social Web. Dazu können Texte, Fotos oder Videos zu den einschlägigen Seiten im Web hochgeladen und anschließend bekannt gemacht werden, indem die Links zu den Inhalten per E-Mail, in Blogposts und auf Social Networks mitgeteilt („Sharing“) werden. Auch über den "Gefällt-mir"-Button von Facebook, den "Tweet it"-Button von Twitter oder Social Bookmarks werden Websites mit anderen Internet-Usern geteilt. Doch werden diese Arten des Teilen nicht in erster Linie zum Social Media Sharing dazugezählt. Der Unterschied liegt darin begründet, dass diese originären Websites nicht in erster Linie zum Teilen online gestellt wurden. Anders als beispielsweise die Fotos auf Flickr.

So kann man zum Beispiel bei der simplen Weitergabe eines Links, etwa auf Twitter oder Facebook eher von Link-Sharing sprechen. Ob dieser Link dann auf eine reguläre Webseite oder ein soziales Netzwerk verweist, ist in diesem Falle unerheblich.

Doch warum ist das ,,Social Media Sharing" so beliebt? Warum teilen beispielsweise Instagram Nutzer gerne ihre Bilder aus dem letzten Urlaub, von dem neusten Outfit, dem Lieblingsessen oder sogar auch Bilder von dem eigenen Haustier? Nicht zuletzt ist es das repräsentieren des eigenen Lebens aus der schönsten Seite- Instagram die scheinbar heile Welt. Im Internet kann man die eigenen Inhalte gezielt so darstellen, wie man es selber möchte. Viele erzeugen bewusst auch mit provokanten Postings die Aufmerksamkeit auf sich. Genau genommen, bezieht sich ,,Social Media Sharing" allerdings auf Inhalte, die zum Teilen bzw. Weiterverbreiten gedacht sind. Unternehmen nutzen die Strategie, indem sie ein Bild ihres Produkts posten und einen interessanten, lustigen oder zum Austausch anregenden Text dazuschreiben. Nahezu viral verbreitet sich das gepostete Bild, in dem die Nutzer sich mit deren Freunde/Bekannten in der Kommentarfunktion austauschen oder sich verlinken, um wiederum andere darauf aufmerksam zu machen. Aus dem einfachen Grund, da es scheinbar sehenswert ist.

Gemäß einer Studie von Social Twist aus dem Jahre 2010, wurde Social Media Sharing vor allem Inhalte über das Instrument E-Mail betrieben, nämlich 55%. Über die sozialen Netzwerke und Dienste sind im Vergleich "nur" 24% an Inhalten geteilt worden. Weitere 18% entfielen hier auf die sogenannten Instant Messages kurz IM. Hierzu muss man allerdings auch erwähnen, dass bereits hier eine stark abnehmende Tendenz bei den E-Mails zu verzeichnen war, da im Vergleich zu 2009 schon 15% weniger an Inhalten über diesen Weg geteilt wurden. Zudem ist anzunehmen, dass dieser Trend sich auch in Zukunft weiter verstärken wird und eine Nutzung der sozialen Netzwerke für das Social Media Sharing die erste Wahl darstellt.

[1]


Beispiele für Websites für Social Media Sharing sind:

Weblinks

Weiterführende Links