Google+ Sparks

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hintergrund

Mit der Einführung des neuen sozialen Netzwerks Google+ im Juni 2011 sind eine Reihe von neuen Features entstanden, von denen die Sparks als sinnvollste Entwicklung unter den Neuheiten bezeichnet werden.[1] Die Sparks wurden einige Monate nach dem offiziellen Start von Google+ als Roll-out der Google+ Suche eingeführt. Sie beinhalten die interessantesten Nachrichten, die zur persönlichen Suche passen. Der Nutzer hat somit die Möglichkeit, Content nach eigenen Schwerpunkten zu ordnen.


Begriff

Bei Google+ Sparks handelt es sich um eine in Google+ integrierte Suche mit speicherbaren Suchabfragen. Der Google+ -Nutzer kann nach Schlagwörtern oder Interessegebieten suchen und bekommt, passend zum ausgewählten Suchbegriff, aktuelle News und Suchergebnisse angezeigt. Die Suchergebnisse umfassen interessante Inhalte, aktuelle Artikel, Fotos und Videos. Durch eine Speicherfunktion werden die eingegebenen Suchbegriffe gespeichert und in Form von Interessen in der linken Sidebar des persönlichen Nutzerprofils dargestellt. So bleibt der Google+ -Nutzer durch ein Suchfeed in Bezug auf sein Interessengebiet immer auf dem Laufenden.

Die angezeigten Suchergebnisse können mit einem Klick jederzeit mit ausgewählten Kreisen im Google+-Netzwerk geteilt werden.


Funktionsweise

Die Sparks funktionieren ähnlich wie eine Suchmaschine, mit dem Unterschied, lediglich Inhalte zu empfehlen, die auf den Interessenschwerpunkten des Nutzers basieren. Die gesuchten Begriffe können als Interesse abgespeichert werden, so dass man automatisch wie in einem RSS-Feed weitere Empfehlungen aus dem Netz zu diesem Thema abonniert.

Um Sparks optimal zu nutzen, gibt es, wie bei der normalen Google-Suche auch, eine Reihe von Suchbefehlen. Hier eine kleine Auswahl an Möglichkeiten:

"gpluseins.de" - findet alle Inhalte, in denen diese genaue Zeichenfolge vorkommt

"gpluseins.de" -meedia - schließt unerwünschte Worte/Seiten aus den Ergebnissen aus

+gpluseins.de - liefert Ergebnisse mit genau dieser Schreibweise

intext:gpluseins.de - im Titel muss jedes der Wörter auftauchen


Bewertung

Eric Horster bezeichnet Sparks als wichtigste Integration von Google+[2], da Google hiermit sein Schwergewicht der Suche ausspielen kann. Sascha Lobo geht sogar so weit, von der „Zukunft der Medienrezeption“[3]‚ zu sprechen, Nachrichten speisen ihre Informationen aus unterschiedlichen Quellen. Nutzer können somit personalisierte News-Feeds zu gesuchten Inhalten abonnieren. Google Alerts und Google News haben sich somit zum thematisch geordneten Stream weiterentwickelt. Grundsätzlich erleichtern Sparks die Kommunikation mit Freunden, da thematisch abgelegte News, Fotos, Videos oder Links mit den entsprechenden Zielgruppen geteilt werden können, ohne den gesamten Freundeskreis mit Beiträgen zu langweilen, die sie vielleicht gar nicht interessieren.


Weblinks

Google Plus Sparks optimal nutzen

Sparks bei Google-Funken des Interesses

how to use and share sparks on google+


Google & Web (Blog)

Google präsentiert Google+ Sparks (Video

Google, die Mensch Maschine (Artikel)

Google for Social Selling (SlideShare)

Google, der Rivale von Facebook (Blog)


Einzelnachweise