Content Marketing

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinter dem Begriff Content Marketing steckt die Idee, Inhalte zu veröffentlichen, die für die jeweilige Kundenzielgruppe relevant sind oder zumindest von potentiellen Kunden als relevant wahrgenommen werden. Es ist also in erster Linie eine Marketing-Technik. Es geht also um das Verteilen von Informationen im Internet.

Wie funktioniert Content Marketing?

Anders als bei herkömmlichen Marketing werden keine Anzeigen oder Werbebanner erstellt, die schlicht auf das Unternehmen oder dessen Dienstleistung verweisen. Beim Content Marketing werden Inhalte erstellt, die Hintergrundwissen, weiterführende Links und sogar Experten-Interviews beinhalten. Diverse digitale Kanälen wie Twitter, Facebook, Blogs und Slideshare werden dann genutzt, um diese Inhalte (Content) im Internet zu verbreiten und zu vermarkten. Je nach Zielgruppe werden unterschiedliche Kanäle für die Vermarktung gewählt. Meist geht das mit einem intensiven Social Media Monitoring einher. Beliebte Inhalte beim Content Marketing sind Infografiken, Texte und Multimedia wie zum Beispiel Videos.

Was bringt Content Marketing?

Mit erfolgreichem Content Markerting können Firmen/Einzelpersonen nicht nur Kompetenz beweisen. Auch Google belohnt mit einem besseren Ranking bei Suchergebnissen, was wiederum zu mehr Traffic auf der Homepage oder im Blog führt. Denn hauptsächlich gilt: Inhalte wollen gefunden werden, und bestenfalls natürlich von der angesprochenen Zielgruppe. In Verbindung mit Content Marketing tauchen auch immer wieder Begriffe wie Zielgruppen-Management und Social Media Management auf. Im Idealfall stärkt Content Marketing die Kundenbindung und die Reputation des jeweiligen Unternehmens/Einzelperson im Netz und sorgt langfristig für mehr Erfolg.

Beispiele für Content Marketing

Kim Weinand nennt in seinem Buch "Top-Rankings bei Google und Co." (s. Literaturhinweis) zwei Beispiele für gelungenes Content-Marketing. Das erste Beispiel bietet der Salzburger Getränkehersteller Red Bull mit seinem Red Bull Media House, das für den Konzern Inhalte in Form von Videos oder Berichten über Sportevents produziert und sogar verkauft. [1] Das zweite Beispiel stammt von Volkswagen. Der Autohersteller hat neben seinen klassischen Werbeaktivitäten "Das Auto. Magazin" ins Leben gerufen. Dieses Magazin versteht es, das Thema Auto in interessante und informative Geschichten zu übersetzen.[2]

Content-Strategie

Der Begriff Content Strategie umfasst laut Vivian Pein (s. Literaturhinweis) die strategische Planung, Produktion, Verbreitung und Steuerung aller Inhalte in einem Unternehmen. Dabei müssen diese Inhalte für die jeweiligen Zielgruppen relevant, nützlich und einfach zugänglich sein sowie fortlaufend spezifisch aufbereitet, aktualisiert und verbreitet werden. Pein definiert fünf Fragen, an denen sich eine Content-Strategie orientieren sollte: 1. Wie oft publiziere ich? 2. Wie wird der Content erstellt, gemanagt und veröffentlicht? 3. Was folgt auf die Veröffentlichung? 4. Warum genau diese Inhalte (Frage nach der Sinnhaftigkeit und dem Mehrwert)? 5. Woher kommt der Content?

Diskussion

Aktuelle Diskussionen zum Thema Content Marketing drehen sich hauptsächlich um die Zukunft des Content Marketings. Dazu schreibt Blog-Spezialist Jochen Mai, dass "Content Marketing tot"[3] sei, denn die Inhalte seien schlecht. Tobias Schönpflug von der Agentur Scholz & Friends widerspricht ihm in seinem Beitrag "Lasst uns Content Marketing doch erst einmal verstehen, bevor wir es töten"[4]. Eine Studie des Forum Corporate Publishing vom November 2014 zeigt unterdessen, dass Content-Marketing weiter auf dem Vormarsch ist. Denn laut dieser Studie verfolgen bereits heute 55 Prozent aller Unternehmen eine "inhaltsgetriebene Kommunikationsstrategie". Zudem wollen mehr als 80 Prozent der befragten Unternehmen in den nächsten drei Jahren statt werblicher Botschaften redaktionelle Inhalte in den Mittelpunkt ihrer Kommunikation stellen. Auf der anderen Seite verfügen allerdings weniger als ein Fünftel der Unternehmen über eine klare Content-Strategie. Das zeigt: Content Marketing ist nicht tot, sondern wird nur noch nicht wirksam genug eingesetzt. [5]

Literatur

Weblinks und Quellen

  • Auf Content-Marketing.com werden Begriffe und Strategien rund um Kommunikation und Content Marketing aufgeführt.[6]
  • Laut eines Artikel auf Horizont.at ist Slideshare die Geheimwaffe beim Content Marketing[7]
  • Ein Artikel auf t3n prophezeit, dass Content Marketing auch in Zukunft wichtig bleibt.[8]

Einzelnachweise