GroupTweet

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei GroupTweet handelt es sich um ein Twittertool, das es dem Nutzer ermöglicht seine Nachrichten innerhalb einer Gruppe zu verbreiten. Das Tool ist seit 2008 auf dem Markt und wurde unter anderem von Bryan Craft entwickelt. Es hilft dabei Twitter effizienter zu gestalten und eignet sich besonders für den Fall, wenn die Kommunikation innerhalb einer Gruppe nicht öffentlich sein soll.

Vorgehensweise

  • Zunächst benötigt man einen Twitter-Account für die Gruppe, der ggf. als „privat“ gekennzeichnet werden sollte.
  • Jedes Gruppenmitglied muss zudem über einen persönlichen Twitter-Account verfügen.
  • Es folgt die Anmeldung bei GroupTweet.com und die Registrierung des Gruppen-Twitter-Accounts.
  • Die Gruppenmitglieder müssen dem gemeinsamen Account folgen sowie umgekehrt.
  • Jetzt können die Gruppenmitglieder direkte Nachrichten an den Gruppen-Account schicken und GroupTweet verarbeitet sie so, dass die anderen Mitglieder sie lesen können.

Einsatzbereich

  • Unternehmen/ Firma
  • Schule/Seminare
  • News / Medien
  • Live Events
  • Social Media / PR
  • Mannschaften
  • Internationale NGO

Features & Funktionalität

Tweets genehmigen, bevor sie veröffentlicht werden

Um die Kontrolle über den Inhalt und das Timing zu haben, was vom eigenen Konto getweetet wird, erlaubt es die eingebaute Nachrichtenmoderation von GroupTweet Tweets von Mitwirkenden mit einem Klick von der eigenen E-Mail zu genehmigen, bevor sie für die Öffentlichkeit veröffentlicht werden.

Intelligente Planung

Mit der intelligenten Planungsfunktion von GroupTweet können die Tweeting-Stunden und Spread-Mitwirkenden Tweets während optimaler Zeiten des Tweeting-Tages definiert werden, damit die Follower nicht in zu kurzer Zeit mit zu vielen Tweets überhäuft werden.

Kundenspezifisches Tweet-Format

Man hat die Kontrolle darüber,Möglichkeit zu entscheiden wie deine GroupTweets erscheinen sollen. Man kann die Tweets der Mitwirkenden wie normale Tweets aussehen lassen, so dass niemand weiß, dass mehrere Personen hinter dem Account stehen. Man kann aber auch den Benutzernamen oder die Initialen jedes Mitwirkenden anzeigen, damit Ihre Follower die Personen hinter dem Twitter-Account kennenlernen können. Zusätzich kann man GroupTweet so konfigurieren, dass man den ursprünglichen Tweet Ihres Mitwirkenden automatisch retweetet.

Analyse von Mitwirkenden

Mit GroupTweet kann man analysieren, welche Mitwirkenden die interessantesten Tweets vom Konto senden. Die Mitwirkungsberichte kann man sich anzeigen lassen oder die Daten herunterladen.

Daten exportieren, herunterladen und archivieren

Zu eigenen Analyse oder der vollständigen Datenarchivierung können alle Tweets der Mitwirkenden heruntergeladen werden.

Mehrere Keyword-, Hashtag- oder Emoji-Trigger

Um die Verwendung von Triggern zu ermöglichen, können Keyword-, Hashtag- oder Emoji-Trigger festlegt werden. Wenn der Tweet eines Mitwirkenden einen der gewählten Auslöser enthält, wird diese Nachricht sofort vom GroupTweet-Konto getwittert.

Kompatibel mit jedem Twitter-Client

Mitwirkende können GroupTweet auf zwei Arten nutzen:

  • Sie können sich am privaten Dashboard Ihrer Gruppe anmelden (ideal für Mitwirkende ohne persönlichen Twitter-Account)
  • Die Mitwirkenden mit persönlichem Twitter-Konto können von jedem Twitter-Client aus mit Grouptweet twittern. Dies erfordern von den Mitwirkenden ein angepasstes Verhalten.

Keine neuen Dashboards

Mit GroupTweet müssen die Beteiligten nicht davon überzeugen, zu einem neuen Dashboard (wie Hootsuite oder Sprout Social) zu wechseln. Da GroupTweet nahtlos mit jeder Twitter-App funktioniert, können die Mitwirkenden weiterhin die Twitter-App verwenden, die sie bevorzugen. Ob das nun Twitter.com, Twitter für iPhone, Android, Tweetbot usw. ist. Wenn die Mitwirkenden keinen persönlichen Twitter-Account haben, können sie trotzdem teilnehmen, indem sie sich in das GroupTweet-Dashboard einloggen.

Quellenangabe

http://www.GroupTweet.com

Gemeinsam über einen Twitter-Account twittern

Weiterführende Links

Micro-Learning mit GroupTweet [1] [2]