Wer-weiss-was.de

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Seite wer-weiss-was.de [1] ist ein kostenfreies Soziales Netzwerk zum Wissensaustausch und derzeit eines der meistgenutzten Frage-Antwort-Forum. Heiner Jürgensen, Michael Otto und Norbert Schuler studierten zusammen Informatik an der Universität Hamburg und nahmen 1995 an einem Workshop teil, in dem sie zum ersten Mal eigene Webseiten erstellten. Sie bekamen etwas Platz auf dem Universitätsserver und am 11. April 1996 enstand der Webdienst "Wer-weiss-was". Selber sagen die Entwickler zum Start der Seite:

"Es ist uns ein völliges Rätsel, wie die ersten Mitglieder zu uns kamen. Natürlich machten wir im Freundeskreis etwas Werbung. Aber ein Dienst, der darauf abzielt, nach Interessengebieten von anderen Leuten zu suchen, um diesen per E-Mail eine Frage zu stellen, funktioniert nur dann richtig, wenn er auch viele Mitglieder hat. Unser Vorteil war wohl einfach, dass das Web noch nicht aus allen Nähten platzte. wer-weiss-was tauchte in einigen Linksammlungen auf, und dank Mund-zu-Mund-Propaganda kamen langsam immer mehr Leute zu uns. Ein Tag, an dem wir mal mehr als zehn neue Mitglieder begrüßen konnten, war ein Grund zum Feiern." [2]

1999 wurde der Dienst an I-D Media verkauft, die Erfinder waren aber weiterhin als Entwickler und Berater tätig. 2003 trennten sie sich jedoch wieder voneinander, sodass die Erfinder auch wieder Besitzer der Seite waren. 2006 hatte wer-weiss-was 200.000 Nutzer. Im Oktober 2007 firmierte das Netzwerk zur Wer-weiss-was GmbH, dem führenden Portal zum Wissensaustausch im Internet, welches inzwischen eine 100%ige Tochter der ProSiebenSat.1 Media AG ist. Seit 2009 ist wer-weiss-was in das Online-Portal des Nachrichtensenders N24 integriert[3].

Den Grundgedanken des Netzwerkes bildet eine Suchmaschine, die nicht auf Websites mit Faktenwissen abzielt, sondern zugleich ein Diskussionsforum zum Wissensaustausch darstellt. Der Wissensaustausch beruht auf Gegenseitigkeit. Jeder registrierte Nutzer kann Fragen stellen und gefragt werden. Nutzer geben bei der Registrierung den Wissenstand zu ihren Interessenthemen in den folgenden Kompetenzstufen an: Interessierter, Anfänger, Fortgeschrittener, Experte.

Im Januar 2011 verzeichnete der Dienst bereits 500.000 registrierte Nutzer. Seit der Gründung wurden mehr als 4 Millionen Fragen und Antworten im Netzwerk ausgetauscht [4]. Die Themenfelder sind vielfältig und reichen von Computer, Wirtschaft, Kultur und Gesundheit bis hin zu Politik. Elemente des Netzwerkes bilden die Experten-Suche mit anschließender vertraulicher E-Mail-Kommunikation, ein Experten-Forum, in dem eine Frage mit der Wer-Weiss-Was-Community geteilt werden kann, ein Archiv über bisherige Forendiskussionen sowie ein Experten-FAQ mit den am häufigsten gestellten Fragen im Überblick.

Wer-weiss-was.de ist ein Beispiel für das Crowdsourcing (es werden Fragen an die "Crowd" gestellt und beantwortet).

Weiterführende Links:

Komplette Geschichte der Seite: [5]

Fakten über die Seite: [6] [7]

Informationen zum Aufbau & Design der Seite: [8] [9] [10]