Vimeo

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Vimeo [1] ist eine Videoplattform für Videos, die nicht kommerziell sind. Es dürfen nur diejenigen Videos hochladen, die maßgeblich an der Erstellung beteiligt waren. Das Unternehmen wurde im Jahre 2004 gegründet und hat seinen Sitz in New York. Vimeo gehört zu den fünf erwähnenswerten Mitmach-Video-Plattformen in Deutschland, also zu jenen Plattformen auf denen die User eigenen Video-Content anderen zur Verfügung stellen. Die anderen vier Plattformen sind der Branchenriese YouTube, My Video, Clipfish und Sevenload.

Vimeo hat in Deutschland 1,3 Mio Besucher. (Stand: 1. Halbjahr 2012) Laut Unternehmensaussagen hat Vimeo 15 Millionen registrierte Nutzer und mehr als 93 Millionen Besucher pro Monat (Stand: Februar 2013)

Der Name Vimeo ist ein Anagram des englischen Wortes „Movie“ (Deutsch: Film). Außerdem wird mit den Wörtern Video und Me gespielt, da die Videos alle von den Nutzern selbst erstellt wurden. [2]

Arten von Accounts

Eine Registrierung ist nur für das Hochladen von Videos notwendig. Das Nutzen von Vimeo ist grundsätzlich kostenlos. Um alle Tools und Funktionen nutzen zu können, wird ein Upgrate auf Vimeo Plus empfohlen. Wer Vimeo gewerblich nutzen möchte, muss sein Konto auf Vimeo Pro upgraden.

An dieser Stelle soll nur auf die Merkmale von Vimeo Pro eingegangen werden, da nur dieses wie oben geschrieben für gewerbliche Zwecke genutzt werden kann.

Vimeo Pro kostet 159 Euro pro Jahr und ist speziell für Unternehmen konzipiert, die eine Plattform zum Hosten ihrer gewerblichen Inhalte suchen.

  • 50 GB Speicherplatz und Videos mit hoher Auflösung (1080p)
  • unbegrenztes Hochladen in HD
  • Kommerzielle Hosting-Optionen
  • Erweiterte Analysen
  • unbegrenzte HD-Einbettung
  • Kompatibilität für Handys, Tablets und angeschlossene TVs
  • Gehostete Portfolio-Sites mit Suchmaschinenoptimierung

Leitlinien

  • Der User muss an der Produktion des Videos maßgeblich beteiligt gewesen sein und die Urheberrechte innehaben.
  • Unternehmen dürfen ihre Videos nur über ihr Vimeo Pro Konto hochladen.
  • Es dürfen keine Videos hochgeladen werden, die Werbeanzeigen vor, während und nach dem Video zeigen.
  • Verkaufsvideos oder Produktbewerbungen sind nicht erlaubt.
  • Pornografische Inhalte dürfen nicht hochgeladen werden.
  • Es dürfen keine Ausschnitte aus dem Fernsehprogramm oder Filmen gezeigt werden, es sei denn der User ist selbst darin zu sehen und hat die Erlaubnis diese einzustellen.
  • Videospiele sind nicht erlaubt.


Funktionsweise

Als allererstes muss man sich einen Account anlegen. Dazu muss man seinen Vor- und Nachnamen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort vergeben. Man kann sich auch über sein Facebook-Konto anmelden. Als nächstes muss man auswählen, welche Kontoart man wünscht. Möchte man gewerbliche Videoinhalte einstellen, muss man den Vimeo-Pro-Account freischalten lassen. Als nächstes muss man seine E-Mail-Adresse bestätigen, erst dann ist das Konto freigeschaltet. Als Erstes kann man sein Profil ergänzen und Foto und Informationen zu seiner Person bzw. seinem Unternehmen eintragen. Nun hat man zwei Möglichkeiten ein Video hochzuladen. Entweder geht man über die obere Navigationszeile und klickt auf „Hochladen“ oder man geht über die rechte Navigationsleiste und klickt den Button „Lade ein Video hoch“. Als erstes wird man auf die Leitlinien hingewiesen, dann muss dann das Video zum Upload von seiner Festplatte auswählen. Das Video wird dann hochgeladen und konvertiert. Nachdem das Video hochgeladen ist, kann man auswählen, wer das Video sehen darf oder mit wem man es teilen möchte. Hierfür kann man über eine E-Mail Freunde informieren, die nicht bei Vimeo registriert sind. Es besteht außerdem die Möglichkeit, dass Video in seine Website oder seinen Blog zu integrieren.


Weblinks

  • Offizielle Homepage [3]]
  • Aktuelle Mitglieder- und Besucherzahlen, abgerufen am 14. Februar 2013 [4]
  • Vimeo Tutorial, abgerufen am 28. Februar 2013 [5]
  • Die Video-Plattformen, Beitrag der rabbit eMarketing GmbH vom 25.10.2012, abgerufen am 10. Februar 2013 [6]
  • Meinung zu Vimeo von Florian Kohl, Podcaster, Blogger und Social Media Freund vom 21. Januar 2013, abgerufen am 10. Februar 2013 [7]