Social Gaming

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter dem Begriff Social Gaming kann eine Spieltätigkeit verstanden werden, die soziale Interaktion zwischen mehreren Spielern voraussetzt. Entegegen dem Singleplayer-Konzept, bei dem nur ein Spieler beteiligt ist, beruht hier das Spielprinzip darauf, dass man gemeinsam mit- oder gegeneinander spielt.


Nach dieser Definition (im traditionellen Sinne) fallen folgende Spieletypen in die Kategorie Social Games:

  • Kartenspiele
  • Gesellschaftsspiele
  • MMO (Alternativ: MMOG für Massively Multiplayer Online Games)
  • LAN-Party
  • Social Network Games
  • Rollenspiele
  • Live Action Role Playing (LARP)


Social Gaming = Social Network Gaming

Im allgemein üblichen Sprachgebrauch ist mit dem Begriff Social Gaming jedoch meist eine Aktivität in Social Network Games und gelegentlich auch MMOs gemeint. Der soziale Aspekt wird hier besonders betont, weil Computerspiele zu Beginn lediglich für einen Spieler konzipiert waren. Eine soziale Komponente entwickelte sich erst mit dem verstärkten Auftreten von LAN-Parties und MMOs. In Social Network Games ist die soziale Interaktion mit anderen Spielern ein fester Bestandteil des Spielkonzepts und notwendig, um eigene Ingame-Erfolge erzielen zu können. Der soziale Aspekt spiegelt sich auch in der Viralität wieder, in der Geschwindigkeit, mit der sich Social Network Games innerhalb des jeweiligen sozialen Netzwerks wie ein Lauffeuer verbreiten indem Freunde und Bekannte in das Spiel eingebunden werden. Social Games basieren demzufolge auf dem gleichen Prinzip wie Soziale Netzwerke: Vernetzung.


Weblinks: