Server

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

Ein Server (dt. Diener) ist ein leistungsstarker zentraler Rechner, der an einem Netzwerk angeschlossen ist und der Ressourcen und/oder Informationen für angeschlossene Rechner oder Programme bereitstellt. Der Begriff Server ist eng verbunden mit dem Begriff Client (dt. Kunde) und dem Ausdruck Server-Client Architektur. Als Client des Servers werden Programme bezeichnet, die Informationen bzw. Daten vom Server abrufen. Ein Server kann eine Software oder Hardware sein. Bei Servern als Hardware wird auch von Hosts gesprochen. [1]

Arten

*Dezidierter Server vs. virtueller Server Wird ein Server mit seiner gesamten Leistungs- und Speicherkapazität nur für eine einzige Aufgabe oder ausschließlich für einen Kunden genutzt, spricht man von einem dezidierten (engl. dedicated) Server. Anders als der virtuelle Server (engl. virtual private Server, kurz vServer) ist der dedicated Server ein physikalischer Rechner und kein virtuelles Abbild eines Servers, das in mehrere vServer aufgeteilt wird. [2] Damit teilen sich die einzelnen vServer die Ressourcen eines gemeinsamen physikalischen Rechners. Für den Kunden besteht jedoch die Möglichkeit einen vServers mit einer garantierten Leistungskapazität zu reservieren. Sowohl jedem dezidierten Server als auch jedem vServer kann eine eigene IP-Adresse zugeordnet werden.

*Shared Server Der Shared Server, auch als Shared Hosting bezeichnet, steht nicht nur einem Kunden zur Verfügung, sondern wird geteilt (engl. shared). Dies schließt auch die IP-Adresse ein. Häufig finden sich Webauftritte auf Shared Servern.

Funktionen

Je nach Art der Dienste, die ein Server anbietet, kann zwischen Mail-, Drucker-, Applikations- oder Webservern unterschieden werden. Qualitätsmerkmal eines Servers ist seine dauerhafte Erreichbarkeit für den Client.

Bedeutung für die SEO

Die Wahl des Servers oder auch des Hostings für ein Webprojekt übt Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) aus. Die finanziell günstigste Variante ist das Shared Hosting. Dort werden einzelne Webauftritte auf einem physikalischen Server gebündelt, was die Kosten niedrig hält. Je nach Größe des Projekts empfiehlt es sich Ressourcen (RAM, CPU-Kapazität) eines Rechners uneingeschränkt selbst nutzen und verwalten zu können und somit auf einen dezidierten Server zurückzugreifen. Dies kann der Fall sein, wenn die Website zeitgleich oft hohe Zugriffszahlen aufweist, eine große Menge Daten abgefragt werden oder andere rechenintensive Aufgaben vom Server bewältigt werden müssen. [3] Hohe Leistungsfähigkeit und Schnelligkeit eines Servers wirken sich positiv auf die Suchmaschinenoptimierung aus. Lange Ladezeiten, die den Nutzer stören und verärgern, verschlechtern die KPIs einer Website. Die Verweildauer sinkt und die Absprungrate steigt. Zudem ist der Page Speed ein Ranking-Faktor bei Suchmaschinen, der mit Hilfe entsprechender Tools überwacht werden sollte, da eine gute Server-Infrastruktur ausschlaggebend für den Erfolg einer Website sein kann.

Weblinks