RSS

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

RSS steht für Really Simple Syndication und beschreibt eine Format-Familie zum Anzeigen von Veränderungen auf Homepages im XML-Format. Dies ermöglicht dem Nutzer ständig über neue Beiträge in Blogs, auf Nachrichten-Seiten o. ä. informiert zu werden. Diese Benachrichtigungen im RSS-Format werden auch als RSS-Feed bezeichnet und enthalten meist die Überschrift, einen Textauszug und einen Link zur Originalquelle. Die Inhalte einer Seite, z. B. die Blog-Artikel, Kommentare oder Audiodateien, werden dem Nutzer also separat angezeigt.

Geschichte und Versionen

In seiner ersten Version wurde RSS von der Firma Userland bereits im Jahr 1997 eingerichtet.

Die Erfolgsgeschichte von RSS startete jedoch erst 2 Jahre später im Format RSS 0.91, als Netscape dieses Format für myNetscape.com verwendete.[1] Mit RSS wurde den Usern von Netscape die ­Möglichkeit geboten sich individuelle Nachrichtenseiten zusammenzustellen, in dem sie aus einem Pool von Nachrichtenquellen genau die auswählen konnten, die den User persönlich am meisten interessierten. Die damalige Version von RSS war 0.90. Im Jahre 2002 brachte wiederum UserLand Software ihre neueste Weiterentwicklung des RSS Standards heraus, diesmal mit der Versionsnummer 2.0. Die aktuelle Bedeutung von RSS seit der der Version 2.0 ist Really Simple Syndication, was übersetzt soviel heisst wie "wirklich einfache/simple Verbreitung/Verteilung".[2]

Die unterschiedlichen Versionen, in denen RSS genutzt werden kann, weisen die unterschiedlichsten Features auf, die diese Versionen speziell auszeichnen. Die bisherigen Versionen von RSS sind aktuell 2,0, 1,0, 0,94, 0,93, 0,91 und 0,90. Die verschiedenen Datei-Endungen der einzelnen RSS Feeds sagen nichts über die jeweilige Funktion aus. Die RSS Feeds können unter anderem mit den Datei-Endungen rss, xml oder rdf bezeichnet sein.[3]

Über beinahe 9 Jahre war rss die weitverbreiteste Möglichkeit Informationen und Daten zu abonnieren. Google stellte als erste Firma dieses Informationssystem am 1. Juli 2013 ein. Alternativen zu rss können zu diesem Zeitpunkt sein: http://theoldreader.com, http://reader.aol.com, http://cloud.feedly.com/#welcome oder http://www.bloglovin.com. Wenn eine so große Suchmaschine wie google diesen Dienst einstellt, ist das für RSS ein Schritt von großer Bedeutung – wirtschaftlich, technisch wie auch inhaltlich.

Weitere derzeit gebräuchliche Formate

Atom

Atom wurde in der Bloggerszene mit Unterstützung der AtomEnabled Alliance entwickelt und 2005 vom IESG als RFC veröffentlicht. Das Format versucht, die Vorteile von RSS 1.0 und RSS 2.0 zu verbinden und in einem neuen Format zusammenzufassen, das speziell den Anforderungen von Weblogs Rechnung trägt.

MWA (MetaWeblog API)

Das MetaWeblog API wurde 2002 von Dave Winer entwickelt und verbindet RSS 0.92 mit populären XML-RPC. Es bietet ein speziell für Blogs entwickeltes API (Application Programming Interface) und wurde als Erweiterung des Blogger-API konzipiert.[4]

Nutzung

Neben der Quelle, die man abonniert, benötigt man auch noch einen Feedreader. Diesen gibt es für Stand-Alones, Laptops, mobile Geräte sowie Tablet-Computer.

Literatur

  • Jörg Kantel: „RSS und Atom kurz und gut“, O’Reilly Deutschland, Köln 2007, ISBN 978-3-89721-527-6
  • Heinz Wittenbrink: Newsfeeds mit RSS und Atom, Galileo Press GmbH, Bonn 2005. ISBN 978-3-89842-562-9
  • Stephan Schmatz: RSS. Das kleine orange Buch über das kleine orange Icon, kostenloses E-Book [5]

Normen und Standards

  • RSS 0.90 (Netscape)
  • RSS 0.91 (Netscape)
  • RSS 0.91 (UserLand Software)
  • RSS 0.92 (UserLand Software)
  • RSS 1.0 (freie Entwicklergruppe mit Unterstützung des World Wide Web Consortium)
  • RSS 1.1, inoffizielle Weiterentwicklung der Version 1.0
  • RSS 2.0.11 (Aktuelle Version, RSS Advisory Board)

Einzelnachweise

  • [6] RSS History von Dave Winer (en)
  • [7] Wikipedia Eintrag zu RSS


Weblinks

  • [8] Kommt das offene Internet an sein Ende?
  • [9] Montag ist Schluss: Fünf Alternativen zum Google Reader