Friendfeed

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

FriendFeed war 2007 von vier ehemaligen Google-Mitarbeitern gegründet worden. Die Idee: Nutzer sollten ihre Online-Aktivitäten an einem Ort gebündelt sichtbar machen und gleichzeitig miteinander kommunizieren können. Blogeinträge, Flickr-Fotos, Webshop-Wunschlisten, Lieblingslieder bei LastFM, Netz-Bookmarks bei del.icio.us und anderes kann FriendFeed gebündelt darstellen.

Die Informationen holt sich FriendFeed von den entsprechenden Websites, sofern die Informationen dort öffentlich zugänglich sind. Auf geschützte Daten greift FriendFeed über die jeweiligen APIs der Plattformen zu, sofern möglich. Die Beobachteten müssen ihrerseits nicht unbedingt Nutzer von FriendFeed sein. Auf diese Weise können Posts, Links, Fotos oder auch Dateien mit Freunden online geteilt werden. Interaktiv und auf unterhaltsame Weise Neues entdecken und mit Freunden diskutieren wird so sehr einfach möglich. Sobald verbundene Freunde etwas kommentieren, was mit ihnen geteilt wurde, sind die Kommentare in Echtzeit sichtbar.

Im August 2008 übernimmt das Online-Netzwerk Facebook den Web-2.0-Aggregator FriendFeed [1].


Registrierung

Die Registrierung erfolgt kostenfrei über friendfeed.com und kann entweder direkt über Facebook oder Twitter erfolgen oder alternativ mittels Email und Passwort.

Funktionen

Startseite

Einstellungen

Gruppen

Weblinks

Einzelnachweise

Übernahme FriendFeed durch Facebook bei Spiegel Online