Google Earth

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Google Earth ist die virtuelle Nachbildung des Globus. Mit ihrer Hilfe kann man Satellitenbilder, Karten, Geländefotos, 3D-Gebäude usw. ansehen, ein realistisches Bild der Erde erhalten und diese virtuell bereisen.

Geschichte

Google Earth wurde ursprünglich unter dem Namen „Keyhole“ vom im 2001 von Michael T. Jones gegründeten Unternehmen Keyhole Corp. entwickelt. Die Grundidee war einer Geheimdienst-Software, um Satellitenphotos, Luftaufnahmen und dreidimensionale Geoinformationssysteme so zu überlagern, dass ein virtueller 3D-Globus entsteht. Im Jahr 2004 als Google Inc. das Unternehmen kaufte, benannte es die Software in Google Earth um. Google Earth wurde zunächst nur für den Windows-Desktop vorgelegt. Die Portierung auf Mac OS X wurde im Januar 2006, auf Linux im Juni 2006 veröffentlicht. Bis Ende 2011 wurde das Programm über 1 Milliarde mal heruntergeladen.

Funktionen

Die kostenlose Basisversion der Software verfügt über eine Navigation, eine Suchfunktion und ein Messwerkzeug. Unterschiedliche Kartenschichten lassen sich über die Auswahlmenü ein- und ausblenden sowie Punktkoordinaten abspeichern.

Die Bilddaten von Google-Earth sind über Google Maps als Website verfügbar. Beginnend bei einer Ansicht des Globus kann man immer weiter in die Details hineinzoomen. Die Qualität der Aufnahmen ist unterschiedlich.

Seit Version 4.3 sind die in Google Maps bekannten Rundumsichten aus den Straßen einiger Gebiete auch in Google Earth erreichbar (Street View Funktion). Auch seitdem wird, soweit vorhanden, der Aufnahmezeitpunkt an der unteren Fensterkante eingeblendet.

Weblinks

http://www.google.com/earth/index.html

https://support.google.com/earth/answer/176145?hl=de&ref_topic=2376010

http://de.wikipedia.org/wiki/Google_Earth#Geschichte

http://www.earth-dots.de/Google-Earth-Geschichte.php

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Eine-Milliarde-Google-Earth-Downloads-1355694.html