Friendorfolllow

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Online-Tool FriendOrFollow hilft dabei, Twitterer ausfindig zu machen, welchen man selber folgt, die einem aber nicht zurück folgen.

Warum ist die Nutzung von FriendOrFollow sinnvoll?

Beim Aufbau eines neuen Twitter-Accounts - gerade, wenn es sich um den eines Unternehmens handelt - folgt man (fast) jedem zurück, der Interesse an einem bekundet, um weitere Kontakte zu finden und seine Followerzahl langsam steigen zu lassen. Schnell wird es unübersichtlich und man sieht nicht mehr auf einen Blick, wer dem eigenen Account längst wieder den Rücken gekehrt hat. An dieser Stelle kommt das Tool FriendOrFollow zum Einsatz: Man gibt einfach den zu analysierenden Account-Namen ein und erhält eine Listung aller Accounts, die einem nicht (mehr) zurück folgen.

Diese werden in drei Kategorien sichtbar: Following, Fans und Friends. Zum Reiter „Following“ gehören Personen, denen man folgt, die einem aber nicht zurückfolgen. Die Rubrik „Fans“ bezeichnet hingegen jene Benutzer, die einem folgen, denen man aber nicht zurückfolgt. „Friends“ sind die Personen, denen man selbst folgt und die einem ebenso zurückfolgen. Mit dieser Liste kann man dann sehr leicht entscheiden, wem man treu bleiben möchte, auch wenn es nicht auf Gegenseitigkeit beruht und welchen Account man wieder "entfolgt".

Friendorfollow ermöglicht neben einem präzisen Überblick über das Folgen aber auch das Sortieren der Benutzer. Wählt man beispielsweise die Kategorie „Tweets per Day“ wird derjenige an erster Stelle angezeigt, der am Tag die meisten Tweets postet. Weiterhin kann man u.a. nach der Person suchen mit den meisten / wenigsten Followern, dem aktuellsten / ältesten Tweet oder schlicht und einfach nach den Usernamen in alphabetischer Reihenfolge.

Eine Registrierung auf der Website ist notwendig, um dieses kostenlose Tool nutzen zu können.

Weblinks