Julian Assange

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julian Paul Assange wurde am 03. Juli 1971 in Tomnsville (Queensland, Australien) geboren. Bekannt wurde er als Sprecher der Plattform WikiLeaks. [[1]]

Als Sohn einer Wanderzirkusfamilie erlebte er viele Wohnortswechsel und musste ständig die Schule wechseln. Nichtsdestotrotz studierte er an der Universität in Melbourne sogar Physik und Mathematik, allerdings leider ohne seinen Abschluss zu machen. Anschließend bereiste Assange Metropolen wie Großbritannien, die USA, den Iran und China, in denen er lebte und arbeite.

Assange war der Meinung, dass jeder ein recht auf Informationen haben sollte. Aus diesem Grund schloss er sich im Alter von 16 Jahren der Hackergruppe „The International Subversives“ unter dem Pseudonym „Mendax“ an. Immer wieder veröffentliche er geheim gehaltene Daten, die Kriegsverbrechen oder Menschenrechtsverletzungen bewiesen. Was allerdings unzählige Anklagen, Verhaftungen und Hausdurchsuchungen zur Folge hatte. So wurde Beispielsweise 1991 sein Haus in Melbourne von der Australien Federal Police nach Beweisen für seine Hacker-Aktivitäten durchsucht.

Auch wenn der viel diskutierte Journalist und Sprecher von WikiLeaks oft mit dem Gesetz zusammenstößt, wurde er trotzdem mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem 2008 mit dem Economist Index on Censorship Award und 2009 der Amnesty International Media Award.

Seit Juni 2010 arbeitet Juliane Assange allerdings auf einer ganz anderen Ebene. Begonnen hat es damit, dass er sich auf ungeklärte Weise Zugang zu 92.000 Geheimdokumenten der NATO verschaffte. Das ist jedoch erst der Anfang, weshalb ihn die US-amerikanische Regierung verfolgt. Am 20.08.2010 wurde dann auch noch der Vorwurf von Vergewaltigung und sexueller Belästigung gegen den Gründer von WikiLeaks erhoben. Aufgrund mangelnder Beweise der Staatsanwaltschaft wurde diese Klage jedoch wieder fallen gelassen. Das war jedoch erst die Spitze des Eisberges. Nachdem immer weiter Druck auf Assange ausgeübt wurde, befahl Interpol schließlich eine „Red Notice“ gegen ihn, wegen des Verdachts auf Sexualverbrechen. Mit diesem Erlass beteiligten sich nun 188 Staaten bei der Suche nach Julian Assange. Schließlich stellte er sich doch am 07.12.2010 der Polizei in London. Das brachte allerdings auch einen weltweiten Ruf der Freilassung für ihn in Bewegung.

Weblinks

http://www.in-australien.com/julian-assange-wikileaks-grunder-biographie-julian-assange_106356

http://www.was-war-wann.de/personen/julian_assange.html


Literatur

Spiegel Online [2]

Julian Assange - Der Mann, der die Welt verändert [3]