Schueler.cc

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schueler.cc war ein auf Schüler spezialisiertes soziales Netzwerk aus Deutschland.

Geschichte

Schueler.cc wurde 2007 gegründet, also im gleichen Zeitraum wie der direkte Konkurrent SchuelerVZ.

Im Jahr 2008 kaufte Computec Media für maximal 1,2 Millionen Euro 51% der Anteile an Schueler.cc. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Seite mehr als 400.000 registriere Nutzer und monatlich mehr als 500 Millionen Page Impressions.

Auf dem Höhepunkt hatte Schueler.cc annähernd drei Millionen registrierte Nutzer, die Attraktivität von Facebook führte allerdings zu einem Userschwund in den letzten Jahren.

Am zweiten Dezember 2013 wurde das Portal abgeschaltet und sämtliche Inhalte gelöscht. Die Domain leitet nun auf die kidszone.de Community weiter welche ebenfalls zu Computec Media gehört.

Beschreibung

Schueler.cc war wie der Name schon andeutet auf Schüler aus Deutschland spezialisiert. Im Gegensatz zum Konkurrenten SchuelerVZ welches durch den Namen eine große Reichweite generieren konnte, den anderen VZ Netzwerken aber sehr ähnlich war, setzte Schueler.cc auf einige Eigenheiten.

  • Die Anmeldung konnte ohne vorherige Einladung erfolgen.
  • Jede Schule hatte eine eigene Seite die alle Klassen auflistete. Diese Liste war für alle Nutzer einsehbar.
  • Jede Klasse hatte wiederum eine eigene Seite mit einem Forum auf welches nur die Klassenmitglieder zugreifen konnten, einer Tafel für Grüße die alle Nutzer sehen konnten, die aber nur Klassenmitglieder füllen konnten und eine Pinnwand auf die zusätzlich auch jeder Nutzer schreiben konnte.
  • Die Klassen organisierten sich selbst, nicht real existierende Klassenmitglieder konnten per Votum entfernt werden.
  • Mit Newspoint.cc wurde ein Newsportal gestartet und prominent in die Seite eingebunden. Sämtliche Inhalte wurden von Schueler.cc Mitgliedern geschrieben und auch sehr umfassend kommentiert.
  • Das System war in sich geschlossen, so konnten etwa keine Videos eingebunden oder Spiele von Drittherstellern angeboten werden.

Quellenangaben