LinkedIn Vernetzungsgrade: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „In dem Sozialen Netzwerk LinkedIn stehen berufliche Verbindungen im Fokus. Hier werden keine Freundschaften geschlossen, sondern Netzwerke kreiert. Dabei bewer…“)
(kein Unterschied)

Version vom 10. August 2019, 15:19 Uhr

In dem Sozialen Netzwerk LinkedIn stehen berufliche Verbindungen im Fokus. Hier werden keine Freundschaften geschlossen, sondern Netzwerke kreiert. Dabei bewertet LinkedIn vorhandene Kontakte mit verschiedenen Vernetzungsgraden von eins bis drei.

Vernetzung über Social Media

Zunächst einmal beschreibt der Begriff der Vernetzung schlicht die Verknüpfung bzw. Verbindung und die Interaktion zwischen einzelnen Elementen. Dies lässt sich natürlich auch auf Personen übertragen. Das Verbinden von Menschen auf privater Ebene ist der ursprüngliche Grundgedanke sozialer Netzwerke. Über Social Media befreundet man sich, folgt einander oder abonniert Kanäle anderer Personen. Mittlerweile gibt es allerdings auch soziale Netzwerke wie LinkedIn, die berufliche Verbindungen in den Fokus rücken. Hier stehen geschäftliche Vernetzungen und nicht Freundschaften oder Abonnenten im Vordergrund.

Vernetzungsgrade

Bei LinkedIn gibt es unterschiedliche Grade der Vernetzung: Verschickt man an einen Kontakt eine Einladung zur Kontaktaufnahme und dieser nimmt die Einladung an, steht man im direkten Kontakt. Dies bezeichnet LinkedIn als eine Vernetzung 1. Grades. Sind zwei Personen nicht direkt miteinander, jedoch indirekt über einen gemeinsamen anderen Kontakt miteinander verbunden, ist dies eine Vernetzung 2. Grades. Der 3. Grad der Vernetzung deutet auf eine anderweitige Verbindung wie z. B. eine gemeinsame Gruppe hin.

Weiterführende Links

Personen auf LinkedIn einladen oder sich mit ihnen vernetzen

Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Folgen und Vernetzen

Wie man auf LinkedIn Kontakte knüpft