Facebook-Veranstaltung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Social-Media-ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Bei Facebook kann jedes angemeldete Mitglied Facebook-Veranstaltungen erstellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein kommerzielles oder priv…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 13. September 2019, 15:33 Uhr

Bei Facebook kann jedes angemeldete Mitglied Facebook-Veranstaltungen erstellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein kommerzielles oder privates Event handelt.

Unter dem News Feed im Menü „Veranstaltungen“ kann die Veranstaltung erstellt werden. Hierbei ist es wichtig auszuwählen, ob die Veranstaltung privat oder öffentlich sein soll. Ist eine Veranstaltung einmal erstellt, kann man diese Privatsphäre-Einstellungen nicht mehr ändern. [1]

Diese Einstellung ist besonders wichtig, denn wird eine öffentliche Veranstaltung als privat eingestellt, so wird wahrscheinlich das Publikum zu gering ausfallen. Ebenso andersherum. Will man zum Beispiel zu seinem Geburtstag einladen, so sollte man unbedingt darauf achten diese Veranstaltung als privat einzustufen. Sonst ergeht es einem, wie dem Teenager Thessa im Jahr 2011, die ihre Party zu ihrem 16. Geburtstag aus Versehen öffentlich machte und somit eine Massenparty mit ca. 1500 Menschen in ihrem Vorgarten auslöste. [2]

Nachdem eine Veranstaltung erstellt wurde, wird der Ort, das Datum und Uhrzeit angegeben. Eine gute Beschreibung der Veranstaltung ist natürlich unerlässlich. Im nächsten Schritt wird ein passendes Titelfoto oder -video hochgeladen und Details zu Veranstaltung ergänzt oder bearbeitet.

Gäste einladen

Das Einladen von Gästen erfolgt je nach Privatsphäre-Einstellung etwas unterschiedlich. Hat man die Veranstaltung auf privat eingestellt, können nur eingeladene Kontakte diese Veranstaltung sehen. Sollte die Veranstaltung öffentlich sein, so kann jeder diese Veranstaltung finden und daran teilnehmen, auch Nicht-Kontakte. Bei öffentlichen Veranstaltung macht es Sinn, sie mit Stichworten zu versehen, um die richtige Zielgruppe anzusprechen. So wird sie bei möglichen Interessenüberschneidungen demjenigen empfohlen.

Veranstaltung zu denen sehr viele Personen von einer einzelnen Person eingeladen werden, werden oft als Spam gemeldet. Daher ist das Limit der zu verschickenden Einladungen auf 500 beschränkt. [3]

Bei privaten Veranstaltung gibt es jedoch die Möglichkeit den eingeladenen Gästen zu erlauben, ihre Freunde zur Veranstaltung hinzufügen. Fügt man eine weitere Person als Gastgeber hinzu, so kann auch dieser 500 Einladung verschicken.

Bei öffentlichen Veranstaltung ist, neben dem Versenden von Einladungen, das Teilen der Veranstaltung in seiner Chronik möglich.

Gästeliste

Sobald eine öffentliche Veranstaltung verbreitet wurde, kann man die Resonanz der eingeladenen Personen auf der Veranstaltungsseite einsehen. Hier wird angezeigt wer zugesagt hat, interessiert ist und wer eingeladen wurde.

Eine private Veranstaltung zeigt auf ihrem Profil die Zusagen, Absagen, Vielleicht-Teilnahme und wer insgesamt eingeladen wurde.

Weblinks

  1. https://www.facebook.com/help/131325477007622/
  2. https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/facebook-party-festnahmen-und-verwuestungen-bei-thessas-feier-a-766576.html